Aktuelle Informationen

GFS-Vorlage

Für die schriftliche Ausarbeitung Deiner GFS (gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen) gibt es hier eine Vorlage: gfs-vorlage.pdf

Schreibtalente am MGTT

Während wir gespannt warten, welche Einsendungen uns im Rahmen des neu eingeführten Schreibwettbewerbs „Montfortikus" erreichen, hier schon einmal eine interessante Veröffentlichung aus einem am MGTT gelaufenen Poetry-Slam-Workshop:

 Vandalismus?

"Du siehst, dass du nichts siehst."
Ein Spruch, der für mich zu hoch ist.
Er ist Teil von einem langen Band,
geschrieben an die Klokabinenwand.

Unser Direx wird sich über Vandalismus beschwern,
uns übern richtigen Umgang mit Schulmitteln aufklärn.
Doch kann man das wirklich Vandalismus nennen,
muss man darin nicht anderes erkennen?

Ist hier Poesie niedergeschrieben?
Was hat den Dichter zu der Tat getrieben?
Was wollte er uns damit sagen?
Sich aufs Terrain der Probleme wagen,
die überall aus dem Boden ragen?

Eigentlich kann man sie nicht übersehn,
trotzdem bleibt die Menge wegen ihnen nicht stehn.
Einfach immer weitergehen
und keinesfalls zur Seite sehen.

Man könnte sie aus der Welt schaffen,
doch warum sich extra Mühe machen?
Warum Ärmel hochziehn, helfen
und vielleicht dicke Gesetzbücher wälzen?
Wenn sie einen doch nicht betreffen,
kann man diese Probleme ja getrost vergessen!

Denn viel einfacher ist ja:
Immer, immer weitergehen
und keinesfalls zur Seite sehen.

Bei den Problemen, die aus dem Boden ragen,
die nur manch einer hat zu tragen,
sollte man vielleicht nicht sagen:
"Du siehst, dass du nichts siehst."
Viel ehrlicher da doch ist:
"Du siehst, dass du nichts sehen willst,
auch wenn du dadurch andre killst!"

So ist auf der Wand doch Poesie geschrieben,
die Probleme kann man damit halt nicht besiegen!

Von Ramona Blank,
Klasse 10

Montfortikus

montfortikus-01.jpg

 

montfortikus-02.jpg

Wellenreiten 2017

Die Studienfahrt "Wellenreiten am Atlantik" des Abijahrgangs 2017 hat einen Blog erstellt unter folgender Adresse: wellenreiten2017mgtt.wordpress.com

Prädikat: Absolut lesenswert!!!

Juniorwahl

Auch unsere Schüler haben gewählt!

Das Ergebnis finden sie unter www.juniorwahl.de

Äthiopientag 2017

Äthiopien-Tag E-S-Broef 2017

Dein Tag für Äthiopien 2017

Großzügige Unterstützung des sozialen Projekts „Dein Tag für Äthiopien“ durch die SMW-AUTOBLOK Meckenbeuren

2017-aethiopien-tag-bild-04.jpg

Herzlichen Dank an das Unternehmen SMW-AUTOBLOK aus Meckenbeuren, welche das Montfort Gymnasium Tettnang schon im dritten Jahr großzügig am sozialen Schulprojekt der Klassenstufe 8, „Dein Tag für Äthiopien“, unterstützt!

Weiterlesen

Stolze Vielleser 2017

Auch im Schuljahr 2016/2017 haben die fünften Klassen wieder fleißig gelesen. Die eifrigsten Vielleser wurden letzte Woche in der Schulbibliothek ausgezeichnet.

vielleser-2017.jpg

Ferienplan für das Schuljahr 2017/2018

Den Ferienplan mit den beweglichen Ferientagen und den A-/B-Wochen für das Schuljahr 2017/2018 bekommen Sie hier: ferienplan-2017-18.pdf

Ferienplan für das Schuljahr 2018/2019

Den Ferienplan mit den beweglichen Ferientagen und den A-/B-Wochen für das Schuljahr 2018/2019 bekommen Sie hier: ferienplan-sj-1819.pdf

Fahrt in das Kloster Untermarchtal

Die Fachschaften Ethik, Geschichte und Religion planen für alle SchülerInnen der Klassenstufe 7 eine ganztägige Exkursion nach Untermarchtal ins Kloster der Vinzentinerinnen. Dort besichtigen wir das Kloster, erfahren einiges über die Ordensgründer und die historische Entwicklung sowie das klösterliche Leben und geben den SchülerInnen die Möglichkeit, ihre Stärken und ihren Lebensweg zu reflektieren.

Der Hintergrund der Exkursion ist die Beschäftigung mit dem klösterlichen Leben im Mittelalter im Geschichts- und Religionsunterricht sowie der Behandlung eigener und anderer Wertvorstellungen in Ethik in der Klassenstufe 7. Klöster sind außergewöhnliche Orte, sie haben jahrhundertelang die Entwicklung unseres Landes und unserer Kultur geprägt. Heute regen sie außerdem an, über die Gestaltung des eigenen Lebens inmitten einer von Geschwindigkeit geprägten Gesellschaft nachzudenken.

Die geplante Fahrt findet für die Klassen 7c und 7d am Mittwoch, den 5. Juli 2017, für die Klassen 7a und 7b am Donnerstag, den 6. Juli 2017, jeweils von 8.00-18.00 Uhr statt.

Am Samstag, 25.03.2017, fanden sich deshalb fünf Lehrerinnen der Fachschaften Ethik, Geschichte, evangelischer und katholischer Religion im Kloster Untermarchtal ein, um den gemeinsamen Ausflug der Klassen 7 vorzubereiten.

Bei kühlem, aber sonnigem Wetter wurde das Kloster besichtigt und Schwester Marlies vom Kloster Untermarchtal gab einen ausführlichen Einblick in die Geschichte und Arbeit des Klosters. Nach einer grundlegenden Besprechung des Programms konnten die Ergebnisse der Klosterküche gekostet werden, bevor die Lehrerinnen Fr. Dannhardt, Fr. Miller, Fr. Müller, Fr. Schiebusch und Fr. Ulrich gestärkt, auch dank eines Kaffees, wieder den Heimweg antraten. Der Klosterladen sorgte noch für einen netten Gruß für die Daheimgebliebenen.

Auf den Fotos sind nicht nur die moderne Klosterkirche, sondern auch das älteste Gebäude und die ursprüngliche Tracht der Nonnen zu sehen.

Baustelle Karlstrasse

Um den Bärenplatz während der Bauphase zu entlasten, wird die Haltestelle Bärenplatz bei den Linien 221. 224, 225, 228 und 238 in die Bach- bzw. Bahnhofstrasse verlegt.

Aufgrund der geänderten Streckenführung kann die Haltestelle Tettnang Kirche nicht angefahren werden, hier wird ebenfalls eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

Ersatzhaltestellen für den Bärenplatz

In Richtung Meckenbeuren

Bahnhofstraße bei Blumen Grüner (SV TT HST): Linien 238, 228

Bachstraße bei Hausnr. 9: Linien  224 und 225 (jeweils Ausstieg), Linie 221 (Einstieg)

In Fahrtrichtung Lindau:

Bahnhofstraße (SV TT Haltestelle): Linien  238,228,224,225,221

Ersatzhaltestellen für Tettnang Kirche

In Richtung Meckenbeuren

Wilhelmstraße bei Hausnr. 22: Linien  238,228

In Fahrtrichtung Lindau:

Kalchenstraße:Linien: 221,222

Wilhelmstraße /Höhe Gemeindezentrum-St. Gallus Einfahrt: Linien 238,228,224,225

Stadtbus: Ersatzbushaltestelle für Bärenplatz in Richtung Oberhof/Schäferhof/Bürgermoos
Olgastraße :

Linien: Stadtbus 1,2,3

In Richtung Bechlingen/Hoher Rain/Krankenhaus keine Änderung!

Keine Änderung bei folgenden Linien:

Haltestelle Bärenplatz wird von folgenden Linien angefahren:

In Richtung Meckenbeuren: Linien: 222, 226, 227, 229, Emma (621)

In Fahrtrichtung Lindau: Linien: 222, 226, 227, 229, Emma (621)

Haltestellen Tettnang Kirche wird von folgenden Linien angefahren:

In Richtung Meckenbeuren: Linien: 226, 227, 229, Emma (621)

In Fahrtrichtung Lindau: Linien: 226, 227, 229, Emma (621)

Haltestelle Tettnang Kalchenstrasse wird von folgenden Linien angefahren:

In Richtung Lindau (Bodnegg, Friedrichshafen): Linien: 221 und 222

Die RAB Linien sind von der Umleitung nicht betroffen.

Jazz-Frühschoppen-2017

Am Sonntag hat in der Aula des Montfort-Gymnasiums ein ganz besonderes Konzertereignis stattgefunden. Die Bigband der Musikschule (Double TT Bigband) unter der Leitung ihres erfahrenen Bandleaders Roy Spiller gestaltete zusammen mit der Schüler-Bigband des Montfort-Gymnasiums unter der Leitung von Musiklehrer Joachim Hillebrand einen Jazz-Frühschoppen.

„Summertime Open" – das Motto der Veranstaltung, war der Hinweis auf die Zeitumstellung zur Sommerzeit. Der früheren Stunde zum Trotz hatten sich zahlreiche Zuhörer eingefunden, sodass die Aula des Montfort Gymnasiums bis auf den letzten Platz gefüllt war. Die Bigband des Montfort Gymnasiums eröffnete und schoss ein Feuerwerk der schönsten und bekanntesten Stücke für dieses Genre ab: Da fehlte weder der „Basin Street Blues" mit einem wunderschönen Trompetensolo von Florian Heilig, Klasse 9, noch „The Pink Panther", dessen weltbekannte Melodie Sina Steinhauser, Schülerin der Kursstufe, überlegen und mitreißend zelebrierte. Mit rhythmisch und klanglich ausgewogenem Bigband-Sound und etlichen weiteren solistischen Einlagen wusste das Ensemble zu überzeugen. Eine besondere Note gab den Darbietungen der Band, dass bei zwei Stücken Schüler der Oberstufe (Johannes Grass und Florian Gaus) am Dirigentenpult standen, ein Zeichen für die pädagogische Hinleitung zur Selbstständigkeit, in der Schüler zu überzeugenden Leistungen gelangen können.

Als dann die Bigband der Musikschule die Herrschaft auf der Bühne übernahm, konnte man hören, wie es klingt, wenn Profis am Werke sind. „Summertime" von George Gershwin fand eine spontan überzeugende Realisation mit einem ausgefeilten Arrangement und der tragenden Stimme der Jazz-Sängerin Tanja Roth. Udo Gillich zeigte in einer von Improvisationen durchzogenen Nummer der Band, die in witziger Art den New-Yorker Verkehr imitieren sollte, seine Fähigkeit, modulationsreich vokale Akzente zu setzen. Stefan Angele (Trompete) und Regine Hoch-Shekov (Saxophon) ragten im Besonderen als Solisten hervor. Hartwig Mackeprang gab dem Gesamtklang der Bigband mit seinem Bass vom Fundament her den richtigen Drive. Viele wären noch zu nennen, aber doch vor allem Roy Spiller, der kompetent und mit absolut punktgenauem Feeling seine Musiker leitete.

So sah man viele Konzertbesucher, die sich von ihren Plätzen erhoben hatten und im Hintergrund des Saales, wo Stehtische aufgestellt waren, sich rhythmisch und begeistert zur Musik bewegten. Was wäre ein Jazzfrühschoppen ohne die entsprechende kulinarische Versorgung? Diese wurde durch Eltern von Schülern der Bigband des Montfort Gymnasiums aufs Beste geleistet. Bei Butterbrezel und einem Glas Bier oder Weißwein ließ sich die Show auf der Bühne noch viel angenehmer genießen.

Der Applaus am Schluss brachte deutlich zum Ausdruck, dass der große Wunsch besteht, diese Formationen bald wieder einmal gemeinsam hören zu dürfen. Und so gaben die drei Stücke am Schluss, die beide Bands unter abwechselnder Leitung der beiden Bigbandchefs zusammen spielten, noch einmal Anlass zu wahren Begeisterungsstürmen.

Klassentreffen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KLASSEN TREFFEN – unterwegs in Sachen Bildung“ machte die Baden-Württembergische Kultusministerin, Frau Dr. Susanne Eisenmann, am Montag, den 20. Februar 2017, in der Realschule Ailingen Station. Eingeladen waren die Schülersprecher vieler Schulen aus dem Bodenseekreis. Nach einer kurzen Vorstellung der Ministerin beantwortete sie die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Dabei wurden viele Themengebiete berührt, wie z.B. die Vorzüge oder Nachteile von Gemeinschaftsschulen, der Grundschulempfehlung oder dem achtjährigen Gymnasium. Für das MGTT waren die Schülersprecher Michelle Wolfinger (KS 1) und Luca Dilger (KS 2) vor Ort, um unsere Schule zu vertreten.

eisenmann-2017.jpg

Nach der Veranstaltung bot sich dann noch die Gelegenheit zu einem Foto mit der Kultusministerin.

Für die SMV

Waldschulheim 2017

Bericht zum Waldschulheim der Klassen 8a und 8b im Februar 2017

Die Woche von 13.02.17 bis zum 17.02.17 verbrachten die Klassen 8a und 8b im Waldschulheim im Kloster Schöntal. Nach der vierstündigen Anfahrt kamen die Klassen voller Vorfreude im Kloster an. Abends nachdem die Zimmer und Dienste wie bspw. der Küchendienst, der Werkzeugdienst oder der Mülldienst verteilt worden waren, machten sich alle zu einer Nachtwanderung durch den Wald auf.

Nach einem leckeren Frühstück am nächsten Morgen und einer halben Stunde Theorieunterricht, fuhren die Schüler mit dem Bus in den Wald und bekamen verschiedene Aufgaben zugeteilt, wie z.B. Nistkästen aufzuhängen und zu säubern, den Waldrand zurückzuschneiden und kleine Bäume zu schützen. Das Mittagessen wurde in einer Waldhütte eingenommen, anschließend mussten die Schüler in Gruppen mithilfe eines Rätsels und eines Kompasses zum Kloster zurückfinden. Die verbliebene Zeit nutzten die meisten gemeinsam in einem der Aufenthaltsräume. Um 22 Uhr war dann aber Nachtruhe.

Am nächsten Tag starteten die beiden Klassen nach der morgendlichen Theoriestunde wieder in den Wald. Dieses Mal aber, um ein abgeholztes Waldstück von Reißig, kleinen Bäumen und Dornen zu befreien und dieses einzuzäunen. Zum Mittagessen um 12:30 Uhr kehrten die Klassen ins Kloster zurück und konnten den restlichen Tag selbst gestalten. In Gruppen wurde Tischtennis, Tischkicker oder Karten gespielt, andere begaben sich auf einen Spaziergang in der wunderschönen Umgebung oder nahmen einen leckeren Snack im gemütlichen Klostercafé ein.

Am darauffolgenden Tag wurde den Schülern beigebracht, wie man Bäume fällt und was man dabei beachten muss. Anschließend befreiten sie einen Waldabschnitt von unnützen Bäumen. Nachmittags konnten die Schüler zwischen verschiedenen Workshops wählen, in denen sie lernten Käse zu machen, Fladenbrot zu backen, Pfeil und Bogen herzustellen, sich im Wald mit Kompass zurechtzufinden oder mit Holz zu werken. Am Abend feierten die Schüler eine Abschlussparty, bei der sogar die Lehrer tanzten.
Am nächsten Morgen, nachdem die Zimmer geräumt und geputzt waren, traten alle die Heimreise an.

Die bisher befragten Schüler halten das Waldschulheim für eine tolle Erfahrung und würden es definitiv weiter empfehlen.

Autoren: Paula, Lena, Mira, Johannes, Paul und Jana mit Ergänzungen von Luca, Julia, Nina, Annalena, Evelyn & Sanja

Bälle für Tettnang

Sportbälle zum Dank für Flüchtlings-Notunterkünfte in Tettnang

„Danke“ sagt Landrat Lothar Wölfle allen, die durch die Nutzung der Tettnanger Stadthalle und der Seldnerhalle in Kau als Flüchtlingsnotunterkünfte beeinträchtigt waren. Stellvertretend an alle übergab er am Abend des 13. Februar 2017 Vertretern der betroffenen Vereine und Schulen mehrere Netze voller Sportbälle. „Dieses kleine Geschenk kann nur eine Geste sein, denn es waren viele Sportgruppen, Schulen und Einzelpersonen, die verzichtet oder Umstände in Kauf genommen haben, als der Landkreis die beiden Hallen als Notunterkunft für geflüchtete Menschen brauchte“, erklärte der Landrat.

baelle tt 2017 01

Auch die Nachbarschaften sowie schließlich die Stadtverwaltung habe viel dazu beigetragen, dass diese besondere Zeit gemeistert werden konnte. „Diese Flexibilität und der damit verbundene Gemeinsinn verdient Hochachtung“, so Wölfle. Die über 30 Fuß-, Hand-, Volley- und Basketbälle sollten noch möglichst lange den Nutzern der der beiden Sporthallen Freude bringen und an diesen besonderen Beitrag der Tettnangerinnen und Tettnanger erinnern, wünschte der Landrat.

Weiterlesen

Zahlen zum MGTT

Wir MGTT'ler sind Tausende! Sehen Sie selbst...

schueler lacht
 

900


Schülerinnen und Schüler

hand mischpult
 

100


Lehrerinnen und Lehrer

mutter
 

1800


Eltern

alle anderen
 

und noch mehr...


(klick mich :o)

Kontakt

Mo.-Do.: 7 bis 16 Uhr / Fr.: 7 bis 12:30 Uhr


Montfort-Gymnasium
Manzenbergstraße 30
88069 Tettnang
Tel.: 07542/932430
Fax: 07542/5727
sekretariat@mgtt.de


Anfahrt