Aktuelle Informationen

Abiball 2019

Verfasst von Stefan Opferkuch am . Zuletzt aktualisiert am 24. Juli 2019

Abiturientinnen und Abiturienten des MGTT feiern den bestandenen Schulabschluss

Notendurchschnitt liegt über dem Landesschnitt

Tettnang (cah) – Am vergangenen Freitag hieß es für den diesjährigen Abiturjahrgang des Montfort-Gymnasiums wieder „es ist vollbracht“. Nach zwölfjähriger Schullaufbahn bekamen die Schülerinnen und Schüler im feierlichen Rahmen des GZH in Friedrichshafen von Schulleiter Thomas Straub ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Im Lauf des Abends klirrten die Gläser unzählige Male, um auf die Absolventinnen und Absolventen anzustoßen. Zwar schrammte die Stufe knapp am selbstgesetzten Motto „Abi 1,9 – das letzte Einserabi“ vorbei, die Leistung des Jahrgangs kann sich aber sehen lassen. Straub freute sich in seiner Begrüßungsrede über den Gesamtschnitt von 2,18, der über dem Durchschnitt der Baden-Württemberger Gymnasien liegt. Nun endet, so Straub, nach langen acht Jahren der Lebensabschnitt „Schule“. Getreu dem Liedtext von Nena „Zukunft wird aus Mut gemacht“, rief Straub die Schülerinnen und Schüler zu Mut, Haltung und Verantwortung bei der Gestaltung ihres Lebens und dem Schutz unseres Planeten auf. Die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Lebensweg seien durch das bestandene Abitur gesetzt. Nun liege es an den Neuabiturienten sich eine eigene Meinung zu bilden und kritische Fragen zu stellen. Für die Schülerschar wünsche er sich, dass sie alles als Chance begreifen können und zufrieden sein werden auf ihrem Lebensweg.

Die Stufensprecher Franziska Hein und Felix Schraff blickten in ihrer Rede dankbar auf die gemeinsame Schulzeit zurück. „Verweile doch, Du bist so schön“, sagte Goethes Faust und selbiges wünschten sich auch die Abiturientinnen und Abiturienten in manchen Momenten der letzten acht Jahre. Felix Schraff betonte, sie können stolz auf sich sein, nun die jungen Erwachsenen zu sein, die man als Fünftklässler noch bewundert hatte.

Sonderpreise über Sonderpreise für herausragende Leistungen

Nach der Zeugnisvergabe folgte die Überreichung zahlreicher Sonderpreise für besondere schulische Leistungen und soziales Engagement. Allen voran wurden Laura Michelberger, Erik Reitz und Dennis König als Jahrgangsbeste mit einem Preis der Stadt Tettnang und der Glemser-Stiftung geehrt. Für besondere Leistungen im Fach Physik erhielten Anaïs Rasch, Dennis König, David Opferkuch und Tim Heckenberger den Preis der Deutschen physikalischen Gesellschaft. Der Schöffelpreis für besondere Leistungen im Fach Deutsch ging an Laura Michelberger. Die deutsche Mathematiker-Vereinigung ehrte Dennis König und Lorena Sibold. Als Jahrgansbester im Fach Chemie wurde Jeremias Baur ausgezeichnet. Den Ferry-Porsche-Preis für sehr gute Noten in Mathematik und Physik erhielt Anaïs Rasch. Südwest Metall verlieh einen Preis an Jane Zoll für ihr Engagement im Fach Wirtschaft.

Lob und Auszeichnungen wurden ebenso sprachbegabten Schülerinnen vergeben. So wurde Hannah Stehle für ihre Leistungen im Fach Französisch ausgezeichnet. Die Ehrung im Fach Englisch wurde Laura Michelberger zuteil. Franziska Wieder wurde von der Fachschaft Spanisch belohnt. Den Otto-Dix-Preis für hervorragende Leistungen im Fach bildende Kunst bekam Daniela Schuschugov. Auch soziales Engagement wurde belohnt. So erhielten Larissa Herter, Amelie Kiefer, Laura Kreßner, Nils Mohr und Lennart Schmidt eine Ehrung für ihre Verdienste in der SMV. Franziska Hein wurde darüber hinaus für ihre Arbeit in der Schulentwicklungsgruppe ausgezeichnet. Mit dem Bischof-Sproll-Preis der katholischen Kirche wurde Laura Michelberger ausgezeichnet. Die evangelische Kirche verlieh den Paul-Schempp-Preis an Anaïs Rasch. Zudem nominierte die Schulleitung Jane Zoll, Laura Michelberger und Anaïs Rasch für eine Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes. An alle Abiturientinnen und Abiturienten, die einen sehr guten Schulabschluss ablegten und ein Studium in den MINT-Fächern oder in der Rechtswissenschaft anstreben, wurde das Stipendium der e-fellows-Gruppe verliehen. Die Preisträger in diesem Jahr waren Laura Michelberger, Erik Reitz, Stefania Olteanu, David Opferkuch, Carina Hurst, Jane Zoll, Leonard Marianek, Katharina Wurster, Tim Heckenberger, Manuel Kreft, Leonie Steinhauser, Lorena Sibold, Alexander Müller, Hannah Vallaster, Lena Franzen und Franziska Hein.

Natürlich bestand der Abend nicht ausschließlich aus Zeugnisvergabe und Ehrungen. Gleich zu Beginn konnte bei einem langsamen Walzer das Tanzbein geschwungen werden. Während eines Quiz mussten Lehrer und SchülerInnen ihr Wissen über die Abschlussstufe unter Beweis stellen. Filme aus den Leistungskursen und Diashows der Studienfahrten gaben den Familien und Freunden einen Einblick in die letzten zwei Jahre des Schullebens. Auch zum Abschluss wurde es musikalisch, als die Abiturientinnen und Abiturienten gemeinsam „Macarena“ hinein in ihren neuen Lebensabschnitt tanzten.

Drucken