Die Elternbriefe seit dem Schuljahr 2009/2010

Elternbrief 75

Verfasst von Reimers, Wider et al. am . Zuletzt aktualisiert am 23. Dezember 2019

Liebe Eltern,
nach einem wunderschönen und gut besuchten Weihnachtskonzert in der St. Gallus-Kirche freuen wir uns nun auf den Gottesdienst in der Schlosskirche in Tettnang (Freitag, den 20.12. um 8:30 Uhr) und den sich anschließenden Weihnachtsmarkt der SMV im Montfort-Gymnasium. Sie sind zu unserem Freitagsprogramm wie immer herzlich eingeladen. Die Vorweihnachtszeit lebt vor allem dadurch, dass SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen sich besonders engagieren. So organisierte beispielsweise auch dieses Jahr die SMV wieder den Skibasar und die beliebte Nikolausdisko mit liebenswerten Details. Am 30. November fand außerdem der Weihnachtsbasar der 6. Klassen statt, der ein voller Erfolg war. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal unseren herzlichen Dank aussprechen! Was spielte sich noch außerhalb des regulären Unterrichts ab? ...

Im „Makerspace“ der Naturwissenschaft und Technik laufen zahlreiche beeindruckende Projekte, wie zum Beispiel die Entwicklung und der Bau einer Drohne sowie die Erforschung der Auswirkung von Sonnencremes auf Wasserorganismen. Das Buchprojekt, bei dem SchülerInnen zusammen einen ganzen Roman schreiben, ist weiter vorangeschritten. Die SchülerInnen hatten bereits ihren ersten Auftritt im Fernsehen. Lesen Sie, wie Sie schon jetzt ein Buch zum Vorzugspreis bestellen können. Die SchülerInnen der 9. Klassen empfingen „ihre“ Franzosen aus Boege und verbrachten eine schöne Zeit mit ihnen. Die SchülerInnen des Italienaustausches schwelgen noch immer in Erinnerungen an ihren Aufenthalt in Bella Italia und die 7. Klassen wandelten auf den Spuren der alten Römer in Kempten. Am 15. Dezember sind die neuen Bushaltestellen in Betrieb genommen worden. Das neue Areal ist sehr übersichtlich gestaltet und soll dem Busverkehr vorbehalten bleiben. Die Umstellung der Abfahrtszeiten hat an vielen Orten zur Freude, an anderen wenigen Orten aber auch zu Missmut geführt. Diesen haben wir kommuniziert und versuchen auf eine Verbesserung der Fahrpläne hinzuwirken. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern eine besinnliche Weihnachtszeit, erholsame Ferien und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bitte denken Sie daran, dass der Unterricht aufgrund des Feiertages erst am Dienstag, den 07.01.2020, um 7:30 Uhr beginnt.
Thomas Straub (Schulleiter) Christine Hild (Stv. Schulleiterin)


Über viele Wochen haben die SchülerInnen der Buch-AG fleißig an ihren Kapiteln geschrieben, sich besprochen, diskutiert und ausgetauscht. Eine erste Textfassung von „Ein letzter Schatten. Der Untergang eines Grafengeschlechts.“ ist bereits fertig, sie wird gerade von der Autorin Carola Kupfer gesichtet. Am 4. Dezember fand der 2. große Workshop der BuchAG mit der Autorin Carola Kupfer statt, in dem die SchülerInnen lernen konnten, wie ein Buch vermarktet wird. Dabei übernahmen sie vielseitige Aufgaben für die kommende Zeit, wie zum Beispiel das Verteilen des Flyers, das Werben für den Vorverkauf, die Rolle der Pressesprecher und das Mitgestalten der Pressekonferenz, auf der der Roman im März 2020 präsentiert wird. Ein Höhepunkt war sicherlich der Auftritt im Fernsehen. Regio-TV drehte am 04.12.19 einen sehr sehenswerten Beitrag zu unserem Buchprojekt. Sie finden den Link auf der Startseite unserer Homepage. Der Roman wird am 05. März 2020 offiziell im Buchhandel erscheinen. Eltern und Schüler haben aber bereits jetzt die Möglichkeit, das Buch zu einem Vorzugspreis von 10 Euro (anstelle von 11,95 Euro) über die Klassenlehrer zu bestellen und damit, neben unseren Sponsoren, das Projekt zu unterstützen. Worum geht es im Roman? Der Flyer-Text verrät es uns: Winter 2019. Als die 16-jährige Mia sich auf eine Mutprobe einlässt und mitten in der Nacht durch die dunklen Gänge des Neuen Schlosses in Tettnang schleicht, ahnt sie noch nicht, was dieser Leichtsinn schon bald ans Licht bringt. Wird sie noch einmal Mut beweisen und den Schatten der Vergangenheit folgen? Winter 1769. Maria Josepha, die Tochter des letzten regierenden Grafen von Montfort, kommt nach dem Tod ihrer Stiefmutter zum Familiensitz zurück. Im Nachlass stößt sie auf einen Brief, dessen Inhalt ihr zunächst unglaublich erscheint. Entschlossen beginnt sie Nachforschungen anzustellen, die sie sogar außerhalb der sicheren Schlossmauern führen. Wird sie das lang gehütete Familiengeheimnis lüften und damit riskieren, dass sich ihr ganzes Leben von Grund auf verändert? Dieser Roman erzählt die teils fiktive, teils historisch belegte Geschichte von zwei starken jungen Frauen aus verschiedenen Jahrhunderten, die der Mut und das Streben nach Wahrheit verbindet. Dabei erhält der Leser zahlreiche Eindrücke der Stadt Tettnang und des Neuen Schlosses – damals und heute. (Nicola Reimers)


Nachdem 26 Schüler und Schülerinnen des MGTT bereits in der 2. Schulwoche des laufenden Schuljahres eine wunderbare Woche in Boëge erleben durften, erwarteten sie voll Freude den französischen Gegenbesuch. Dieser fand in der zweiten Woche nach den Herbstferien statt. Nach traditioneller Ankunft an der Fähre in FN ging es gleich in die Gastfamilien – man kannte sich ja schon! Am folgenden Mittwoch und Donnerstag erkundeten die französischen Austauschschüler und –schülerinnen RV und FN. Am Freitag waren die 26 Tandems äußerst kreativ bei ihrem gemeinsamen Kunstprojekt in der Aula. Die Ergebnisse sind auf der Homepage zu bestaunen. Abschließend feierte und tanzte man ausgie
big beim „Schwäbischen Abend“. Bei Maultaschen, Spätzle und Krautkrapfen waren alle sehr zufrieden und satt. Nach einem erlebnisreichen Wochenende in den Familien, hieß es am Montagmorgen wieder an der Fähre Abschied nehmen. Voller neuer Eindrücke kehrten die Franzosen nach Boëge zurück. Merci et au revoir - à l’année prochaine au Collège Jean Molliet et au Lycée Montfort!


Am 24. Oktober 2019 befanden sich die Latein-Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen zusammen mit ihrer Lateinlehrerin Fr. Höllwarth und einer weiteren Lehrkraft auf Exkursion in Cambodunum, dem heutigen Kempten und damaligen zivilen Verwaltungszentrum der römischen Provinz Raetien. Im dortigen Archäologischen Park wurden die Schüler/innen von einer sachkundigen Führerin durch das Forum, den Tempelbezirk und die Thermen des Parks geführt und erfuhren viele interessante Details rund um das Leben in der Antike. Hierbei bekamen die Schüler/innen auch einen unmittelbaren Einblick in antike Gepflogenheiten und durften sich z.B. in der Therme mit einer strigilis (römisches Schabeisen) das imaginäre Öl von der Haut schaben und sich auch auf eine Latrine setzen, wobei sie noch in den antiken Umgang mit der Klobürste eingewiesen wurden, was zur allgemeinen Erheiterung beitrug. Zahlreiche nette Anekdoten lockerten den Vortrag unserer Führerin auf: so z.B. der römische Aberglaube, einen Raum nur mit dem rechten Fuß zu betreten oder auch das Verrichten öffentlicher Geschäfte (neben den „eigentlichen“ Geschäften) auf einer öffentlichen Latrine. Außerdem durften die SchülerInnen (unter Einsatz von modernen Medien) eine antike Opferprozession nachstellen und sich aktiv am Öffnen eines antiken Türschlosses versuchen, was sich als gar nicht so einfach herausstellte. Alles in allem verlief die Führung recht kurzweilig und verband sehr geschickt Antikes mit Modernem. Auch ein recht penetranter und „anhänglicher“ moderner Laubbläser, über dessen Lärm sich der römische Philosoph Seneca sicherlich beschwert hätte, tat der Laune aller Beteiligten keinen Abbruch, wenngleich dadurch die Stimme unserer Führerin sowie auch die Konzentrationsfähigkeit der Zuhörer durchaus auf eine harte Probe gestellt wurden. (Was lässt sich dazu mit einem Augenzwinkern anmerken? – Verbindung von Antike und Moderne eben!) Im Anschluss an die Führung konnte dann vor der Heimfahrt noch ein wenig im Archäologischen Park verweilt werden. Hierbei erfreute sich auch der schön angelegte römische Spielplatz mit archimedischer Schraube und römischem Kriegsschiff großer Beliebtheit und lud zur abschließenden Vesperpause ein. So konnte die Heimreise gestärkt und mit vielen Eindrücken im Gepäck sowie auch dem ein oder anderen Souvenir aus dem Museumsshop angetreten werden, wie z.B. Schreibtafeln aus Wachs, römische Spiele oder Nachbildungen von römischen Münzen. Auch ein schön bemaltes größeres Holzschild fand den Weg in den Bus und wird vermutlich von seinem neuen Besitzer mittlerweile schon auf seine Standfestigkeit geprüft worden sein. Rückblickend waren sich alle Beteiligten einig: Cambodunum ist eine Reise wert! (Christine Höllwarth)


Nach zwölf Stunden Fahrt mit unserem Busfahrer Roland wurden wir, 21 Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe in Begleitung von Frau Holland und Frau Rosner, von unseren Austauschpartnern am Liceo Scientifico Enrico Fermi in Castel del Piano empfangen. Für einige ging es noch zu einem italienischen „Oktoberfest“, die anderen durften sich von der langen Fahrt erholen. Am nächsten Tag wurden wir nach einem Besuch in der Schule durch Castel del Piano geführt und haben die vier Contraden besucht, die jährlich am Palio, dem italienischen Pferderennen, teilnehmen. An den meisten Abenden haben sich alle noch einmal getroffen, um zusammen italienisch zu essen. Am Montag konnten wir nach einer Wanderung durch den Naturpark der Maremma im Meer baden. Am Strand entlang ging es wieder zurück. Auch in den warmen Schwefelquellen von Saturnia konnten wir uns entspannen. In Siena bekamen wir eine Stadtführung, konnten den wunderschönen Dom besichtigen und hatten dann noch Zeit, uns selber umzuschauen und zu shoppen. Wir wurden von unseren Gastfamilien herzlich aufgenommen und werden die Zeit in Italien in sehr guter Erinnerung behalten. Am Ende der Woche wären wir alle gerne noch länger geblieben. Nun freuen wir uns aber auch auf den Gegenbesuch unserer italienischen Freunde im März. (Vera Witt)


 Wie jedes Jahr vor den Weihnachtsferien wird auch am 20.12.2019 wieder von 09.20 - 12:30 Uhr der SMV-Weihnachtsmarkt am Montfort-Gymnasium stattfinden. Von Waffeln, Punsch und Sandwiches bis hin zu heißen Seelen und Hot Dogs gibt es alles, was das Herz begehrt. Dazu wurde dieses Jahr als Alternative zum Nacho-Verkauf noch ein neuer Stand ins Leben gerufen, an dem die SchülerInnen selbst gemachtes Popcorn erwartet! Hierdurch wird eine Menge Plastikmüll vermieden, was wir uns für den diesjährigen Weihnachtsmarkt zum Ziel gesetzt haben. Um nicht nur viel und günstig, sondern auch nachhaltiger genießen zu können, nimmt die SMV dieses Jahr geringere Einnahmen in Kauf und legt dafür mehr Wert auf die Herkunft der Produkte sowie reduzierten Verpackungsmüll. Organisiert wird der Weihnachtsmarkt vom Referat Schulgemeinschaft mit Hilfe von SMV-Mitgliedern aus allen Referaten. Wir freuen uns und wünschen eine schöne Weihnachtszeit! (Diana Rübekeil)


Im Rahmen des vor zwei Jahren eröffneten MAKERSPACEs sind einige spannende Projekte entstanden. So werden für die ifm-school-robotics-challenge im März 2020 Roboter gebaut und programmiert, Rippen für ein ferngesteuertes Flugmodell CNC-gefräst, eine Drohne im Eigenbau entwickelt und Teile für eine Rückfahrkamera für Rollstuhlfahrende im 3D-Druck erstellt. In selbst entwickelten Messvorrichtungen werden das Wärmeleitverhalten von Wandstücken aus Blähton, die Auswirkungen von Inhaltsstoffen aus Sonnencremes auf Wasserorganismen und die Wirkstofffreisetzung aus unserem intelligenten Pflaster erforscht. Außerdem entstehen gerade ein automatisches Lagersystem und eine Uhr, die die Zeit in leuchtenden Worten anzeigt –beide über Mikrocontroller gesteuert. Die Projekte sind ebenso vielfältig wie die Interessen und Ideen der Schülerinnen und Schüler, die sie entwickeln. Der MAKERSPACE ist die offene Plattform, auf der dieses projektorientierte Lernen möglich ist.


 Am 30.11.2019 fand der Skibasar an unserer Schule statt. Organisiert wurde dieser vom Referat „Schulentwicklung“ der SMV. Am Vortag konnten jegliche Waren abgegeben werden, die dann am folgen Tag erworben werden konnten. Der Zulauf war leider nicht so groß, wie in den letzten Jahren. Dennoch konnten sich einige Leute eindecken und werden sich beim zukünftigen Skifahren hoffentlich daran erfreuen. Zudem fand am selben Tag die Nikolausdisko statt. Das Referat „Events“ der SMV lud die Klassenstufen fünf bis acht ab 18:00 Uhr in die Aula ein, um gemeinsam zu feiern. Über 150 Schüler und Schülerinnen vergnügten sich bei selbstgemachten Cocktails und viel Musik. (Anna Kühnle, Elena Rauch)

Drucken