Die Elternbriefe seit dem Schuljahr 2009/2010

Elternbrief 76

Verfasst von Verfasst von Reimers, Wider et al. am . Zuletzt aktualisiert am 19. April 2020

Liebe Eltern,
keiner von uns hätte es sich vorher vorstellen können, welches Ausmaß die Corona-Krise noch nehmen würde, zur Zeit des letzten Elternbriefes war sie noch auf China begrenzt. Doch nun verlangt uns die Situation gerade viel ab. Wir wissen, dass Sie sehr belastet sind: Homeoffice und Homeschooling müssen unter einen Hut gebracht, die fehlenden sozialen Kontakte und Freizeitaktivitäten der Kinder ausgeglichen und nebenbei die große Ungewissheit ausgehalten werden. Wir LehrerInnen versorgen Ihre Kinder mit Arbeitsaufträgen und halten den Kontakt über die schnell eingerichtete MGTT-Cloud aufrecht. Wir versuchen Aufgaben zu stellen, die ohne Hilfe gelöst werden können. Dennoch brauchen Ihre Kinder Ihre Unterstützung. Nicht jedes Fach fällt jedem leicht und was dem einen schnell von der Hand geht, stellt für den anderen eine größere Herausforderung dar. Motivieren Sie Ihre Kinder, am Ball zu bleiben und auch bei der Lehrkraft nachzufragen, wenn etwas unklar ist. Auch unser Sozialarbeiter Herr Wündsch hat ein offenes Ohr für Probleme. Wir danken Ihnen, dass Sie Ihre Kinder, so gut es geht, unterstützen! Vielleicht helfen in dieser Zeit auch Nachrichten über normale Dinge, die sich nicht um Corona drehen. Wie die nachstehendenArtikel, die Ihnen zeigen, was seit Jahresbeginn in der Schule los war...

Im Januar fand das Handballturnier von "Jugend trainiert für Olympia"statt - lesen Sie mehr zum Regierungspräsidiums-Finale auf unserer Homepage. In Französisch legten die SchülerInnen die DELF-Prüfungen ab. Die Postkartenaktion der Schulentwicklungsgruppe ist gestartet: Das Leitbild des MGTT gibt es jetzt zum Anfassen! Der Wintersporttag war im Februar eine willkommene Abwechslung zum normalen Schullalltag. Die SchülerInnen wählten aus mehreren Aktivitäten, wie z.B. Schlittschuhlaufen und Skifahren aus. Für die 5. Klassen wurde ein großes Völkerballturnier veranstaltet. Der Gumpige Donnerstag war auch in diesem Jahr ein Fest der bunten Kostüme und der guten Laune. Es wurden sogar riesige Dinosaurier gesichtet, die kaum durch die Eingangskontrolle passten. Nach den Fasnetsferien fuhren die 6. Klassen ins Skischullandheim und das Autorenteam MontisFortis stellte sein Buch auf einer professionellen Pressekonferenz vor. Wir hoffen wie Sie, bald wieder zur Normalität zurückkehren zu können. Wir wünschen Ihnen bis dahin viel Kraft und Ausdauer! Bleiben Sie gesund!
Thomas Straub (Schulleiter)    Christine Hild (Stv. Schulleiterin)


 Wie Sie bereits aus den vergangenen Elternbriefen erfahren konnten, haben SchülerInnen unserer Schule einen eigenen Roman geschrieben und nun auch veröffentlicht. Das musste natürlich gebührend gefeiert werden: mit einer eigenen Pressekonferenz. Diese fand am 05.03.2020 im Bacchussaal im Neuen Tettnanger Schloss statt und war etwas ganz Besonderes! Damit sie ein voller Erfolg werden konnte, musste sie auch dementsprechend von langer Hand vorbereitet werden. Auch diese Aufgabe war Teil des Projektes. Die SchülerInnen und Lehrerinnen nahmen frühzeitig Kontakt zur Stadt und der Presse auf, luden ein, organisierten eine Verköstigung und erstellten eine Pressemappe. Auch Pressesprecher wurden bestimmt, die das Team nach außen vertreten würden. Dann war es endlich soweit: Festlich gekleidet begrüßte das Autorenteam MontisFortis die zahlreichen geladenen Gäste vor historischer Kulisse: Vertreter der Presse, das Fernsehteam von Regio-TV, die Sponsoren, die Schulleitung und unterstützende Lehrer und natürlich die Eltern der AutorInnen. Herr Straub eröffnete die Veranstaltung mit einer Dankesrede. Frau Kampmann und Frau Basen, die das Projekt mit viel Herzblut leiten, sprachen über diese einzigartige Erfahrung mit den SchülerInnen, die sie von Anfang bis Ende inspiriert hat und die Begeisterung, die sie durch manche Tiefs getragen hat. Denn mühevoll war es schon - für alle Beteiligten - aber der Anstrengung auch wert. Und dann ging das Wort an die vier Pressesprecher, die professionell und selbstbewusst die verschiedenen Aspekte des Buchprojektes beleuchteten, sodass die Zuhörer erahnen konnten, wie umfangreich, arbeitsintensiv, spannend und freudebringend es war. Anschließend gab es Zeit für Nachfragen: Das Publikum interessierte einerseits das Cover und wer die Idee für den Titel hatte, aber auch, wie es genau funktioniert, dass zwei SchülerInnen ein Kapitel zusammen schreiben. Jedes Kapitelteam verfolgte hierbei seine eigene Strategie, von der Teilung in zwei Hälften bis zum gemeinsamen Schreiben jedes Satzes. Dabei konnte es auch schon einmal bis tief in die Nacht gehen. Auch Frau Kupfer und der Verleger Herr Schröck-Schmidt schilderten im Anschluss, wie sie die Zusammenarbeit erlebt haben. Dabei kam auch heraus, dass Herr Schröck-Schmidt als Historiker neben wichtigen Details für das ein oder andere veraltete Schimpfwort im Roman verantwortlich ist... Frau Kupfer erklärte dem Publikum, dass sie, nachdem der Text stand, ihn auf seine Logik hin redigiert hat, ein Vorgehen, das auch bei Romanen eines einzigen Schriftstellers seine Anwendung findet, aber hier, bei 16 AutorInnen, natürlich umso wichtiger ist. Seinen kulinarischen Abschluss fand die Veranstaltung mit Seppi Recks (Feinbäckerei Reck-Beck) historischem Apfelkuchen, Kaffee und Herzhaftem, Gesprächen und Autogrammen der AutorInnen. Auf unserer Homepage finden Sie neben der gesamten Entwicklung des Projekts in Kürze einen Link zu einem neuen Beitrag von Regio-TV zur Pressekonferenz. (Nicola Reimers)


Am Mittwoch, 12.02.20, fand unser traditionelles Völkerballturnier der fünften Klassen des Montfort-Gymnasiums in der Gührerhalle statt. Es ging für 4 Stunden rund in der Halle. Es war heiß, laut und fair dieses Mal. Alle fünften Klassen bildeten 2 Gruppen für das Turnier, sodass in jedem Hallendrittel jeweils 4 Klassen-Teams in der Vorrunde gegeneinander antraten. Man hatte maximal 15 Minuten Zeit, die andere Mannschaft im Völkerball zu besiegen. Schon nach der Vorrunde stellte sich heraus, dass die Klasse 5a, welche keines ihrer Klassen-Teamspiele in der jeweiligen Vorrunde verloren hatte, den Sieg davontragen würde. Herzlichen Glückwunsch!
Das Ergebnis des Völkerballturniers:
1. Sieger: Klasse 5a (1. und 2. Platz)
2. Sieger: Klasse 5b (3. und 4. Platz) 
3. Sieger: Klassen 5c/5d (6. und 7. Platz)
Herzlichen Dank an die Sportkollegin Frau Hummel-Hartstein, welche das Turnier seit Jahren bestens organisiert, und an die Kolleginnen Frau Lund, Frau Heider, Frau Künstner, Frau Link, Frau Schiffner, Frau Gebhard und Frau Wald sowie an Herrn Gottesbüren für die tatkräftige Unterstützung! (Sonja Wald)


Um unser Leitbild an der Schule ins Bewusstsein zu rufen, hat die Schulentwicklungsgruppe (SEG) die Postkartenaktion "Lebendiges Leitbild MGTT" initiiert. Gemäß dem Motto "Ein Monat, ein Slogan, eine gestaltende Gruppe" wird von Januar bis Dezember 2020 jeden Monat eine Postkarte mit einem pfiffigen Slogan herausgegeben, der jeweils einen Aspekt des Leitbildes aufgreift. Alle Slogans wurden von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Stufen formuliert. Damit sich möglichst viele am Schulleben beteiligte Personen aktiv an der Aktion beteiligen können und mit dem Leitbild auseinandersetzen, ist jeden Monat eine andere Personengruppe (eine Stufe, das Team der KonfliktlotsInnen, das Kollegium, die MitarbeiterInnen in der Verwaltung, die Eltern) aufgefordert, einen Slogan graphisch zu gestalten. Dabei sind der Kreativität der TeilnehmerInnen keine Grenzen gesetzt: Ob mit Tusche, Bleistift, Wasser- oder Ölfarben, ob analog oder digital - alle Entwurfsformen sind willkommen. Eine Jury der SEG, bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern, wählt aus den abgegebenen Entwürfen ein Motiv aus, das dann im Postkartenformat in Druck geht. Die Ausgabe der Postkarten an die Schülerinnen und Schüler im Unterricht geht jeweils mit einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Slogan und damit mit dem Leitbild einher. Die Postkarten für Januar, Februar und März wurden bereits verteilt. Wir sind gespannt und freuen uns auf die Motive für die kommenden Monate. Falls Sie nun selber Lust (bekommen) haben, Themen aus dem Schulleben, die Sie für wichtig erachten, mit Schülern und Lehrern weiterzudenken und zu diskutieren, kommen Sie gerne einmal zu einem Treffen der SEG. Wir freuen uns über neue Mitstreiter*innen. Den Termin der nächsten Sitzung finden Sie auf der Homepage der Schule. (Christian Maier)


Kreisfinale am MGTT: Am Freitag, den 10.01.2020, fand das Kreisfinale im Volleyball der Mädchen der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2003-2006) am MGTT in der Gührer-Halle statt. Gespielt wird bei JtfO im Volleyball WK II auf Kreisebene 4 gegen 4 auf kleinerem Spielfeld ohne taktische Positionswechsel. In spannenden Spielen konnten sich die MGTT-Mädels gegen die Schlossschule Salem (2:0), das BZM Markdorf (2:1) und im Endspiel gegen das KMG Friedrichshafen (2:0) siegreich durchsetzen und gewannen somit das Turnier. Neben der spielerischen Klasse, der deutlich sichtbaren Freude der MGTT-Mädels am gemeinsamen Volleyball-Spielen und ihrem herausragenden Auftreten als Team fiel insbesondere auch das tolle Sozialverhalten der einzelnen Spielerinnen untereinander auf: Alle standen zusammen, halfen sich gegenseitig, kommunizierten miteinander auf dem Spielfeld, trafen völlig uneigennützig teamdienliche Entscheidungen selbst und sorgten sowohl auf dem Spielfeld als auch auf der "Anfeuer-Ersatzbank" für beste Stimmung! Darüber hinaus verwöhnten die Gastgeberinnen zusammen mit ihrer Betreuerin Frau Höllwarth ihre Gäste kulinarisch mit einem kostenlosen Kuchenbuffet, das sich großer Beliebtheit erfreute. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmals ausdrücklich an alle Kuchenspender! Ein weiterer Dank geht auch an Frau Reichwein, die Frau Höllwarth vor Ort tatkräftig bei der Ausrichtung des Wettkampfs unterstützte sowie an die Schulleitung für die Ermöglichung der Ausrichtung des Turniers, an den TSV Tettnang, Abteilung Fußball, für die Abtretung der Gührer-Halle und nicht zuletzt an dieMGTT-Mädels für den schnellen Auf- und Abbau in der Halle. Ebenso ein Dankeschön an Frau Hummel-Hartstein und die Volleyball-AG des MGTT dafür, dass wir mehrere Testspiele gegen die Jungs der AG zur Vorbereitung abhalten durften. Für das MGTT spielten im Kreisfinale: Lea Wörle (9c), Merle Michelberger (10a), Klara Krayer (10b), Lisa Kollmann (10b), Maren Stahl (10c), Lilli Weizenegger (KS1), Paula Gut (KS1) Regierungsbezirks-Finale in Bad Waldsee: Als Sieger des Kreisfinales qualifizierten sich die MGTT-Mädels für das Regierungsbezirks-Finale in Bad Waldsee. Auf RB-Ebene wird im Volleyball der Wettkampfklasse II 6 gegen 6 auf das große Spielfeld, mit der Möglichkeit fester Spielpositionen sowie taktischer Positionswechsel (z.B. Läufersystem) gespielt. So spielten die MGTT-Mädels im RB-Finale "professionell" mit festen Positionen und Läufersystem, personell verstärkt durch Zuspielerin Zümre. Nachdem die Mädels zu Beginn des ersten Spiels gegen Biberach erst ins Spiel finden mussten, konnten alle Spielerinnen jedoch recht schnell wieder zu "alter Stärke" zurückfinden und an ihre tollen Vorleistungen anknüpfen. Auch hier zeigte sich erneut die herausragende soziale Stärke des MGTT-Teams, allen voran Spielführerin Lilli, die mit flammenden Motivationsreden in den Satzpausen ihre hervorragenden Teamführungsqualitäten unter Beweis stellte und ihrem Team u.a. die Freude am Volleyballspiel
besonders ans Herz legte. So folgten nach dem Sieg über Biberach (2:1) auch der Sieg im Halbfinale gegen Wilhelmsdorf (2:1) und im abschließenden, packenden und emotionalen Finale gegen Tübingen (2:0), in welchem sich das MGTT einmal mehr freudig motiviert, sehr fokussiert und spielsicher in einem heftig umkämpften letzten Satz mit 28:26 letzten Endes ohne Satzverlust siegreich durchsetzen konnte. Dass mit diesem erneuten (und völlig verdienten!) Turniersieg keine unserer allesamt sehr bescheidenen Spielerinnen gerechnet hatte, war den verblüfften und vor Freude strahlenden Gesichtern deutlich anzusehen. Als Andenken an den Turniersieg bekam das MGTT-Team neben der Urkunde auch noch einen neuen offiziellen Spielball geschenkt, der sich nun der Autogramme unserer siegreichen Spielerinnen erfreuen darf. Für das MGTT spielten im RB-Finale: Lea Wörle (9c), Zümre Öztürk (9c), Merle Michelberger (10a), Klara Krayer (10b), Lisa Kollmann (10b), Maren Stahl (10c), Lilli Weizenegger (KS1), Paula Gut (KS1) Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich Corona wurden sowohl das Landesfinale, bei dem das MGTT-Team das RP Tübingen am 10.März in Holzgerlingen hätte repräsentieren dürfen, als auch das Bundesfinale im Mai in Berlin abgesagt und ersatzlos gestrichen. Nichtsdestotrotz kann das MGTT-Team freudig und stolz auf das Erreichte und vor allem auf zwei schöne Turniertage zurückblicken! Den ausführlichen Bericht zu beiden Turnieren können Sie auf der Homepage des MGTT lesen. (Christine Höllwarth)


Auch im Januar 2020 stellten sich wieder 11 Oberstufenschülerinnen und -schüler den freiwilligen Prüfungen zur Erlangung der DELF-Diplome in Französisch auf den Niveaus B1 und B2. Alle haben bestanden, herzlichen Glückwunsch!






Drucken