Aktuelle Informationen

Bogy: 5 Tage – 5 Berufe in den Osterferien

Angebot zur Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren

Liebe Schülerinnen und Schüler,

angesichts der zahlreichen Möglichkeiten ist die Berufswahl für euch eine große Herausforderung. Praktika bieten die Chance, erste Eindrücke in einem Beruf oder mehreren Berufsfeldern zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. Im Rahmen der Praktikumswochen des Landes Baden-Württemberg wird auch dieses Jahr wieder das Format ´5 Tage – 5 Berufe´ für Interessierte ab Klasse 8 (Mindestalter 15 Jahre) angeboten.

Für Schülerinnen und Schüler des MGTT besteht die Möglichkeit, von diesem Angebot in den Osterferien (23. März bis 5. April) Gebrauch zu machen. Passende Tagespraktika, deren Anzahl ihr bestimmen könnt, sind auf der digitalen Vermittlungsplattform www.praktikumswoche-bw.de zu finden. Bei diesen Praktikumstagen handelt es sich um ein freiwilliges, außerschulisches Ferienpraktikum außerhalb des organisatorischen Verantwortungsbereichs der Schule. Daher besteht kein Versicherungsschutz durch die Schülerunfallversicherung. Die Unfallversicherung muss von den Betrieben sichergestellt werden. Es besteht auch kein schulischer Versicherungsschutz für Sachschäden. Hierfür ist eine Haftpflichtversicherung (z.B. private Haftpflichtversicherung der Eltern) erforderlich. 

Falls ihr teilnehmen wollt, bitten wir euch, dass ihr das Bogy-Team informiert und ein Formular, das ihr bei uns bekommt, ausfüllt.

Für Fragen steht euch das Bogy-Team (Birgit Müller, Sonja Wald, Christian Schubert) zur Verfügung.

Drucken

Fastentuch St. Gallus

„Vertrauen - Wider die Angst“

Im Rahmen eines klassenübergreifenden Kunstprojektes gestalteten Schülerinnen und Schüler des Montfort- Gymnasiums Tettnang eine Installation für die St. Gallus Kirche.

Inspiriert vom diesjährigen Motto der Fastenpredigten „Vertrauen - Wider die Angst“ entstand in der künstlerischen Auseinandersetzung eine Vielfalt an Papierobjekten. Als Symbole gegen die Angst kreierten die Kinder und Jugendlichen fliegende Fische, Vögel, Insekten, Blüten und Pflanzen bis hin zu abstrakten Formen, die an Wellen und Flügel erinnern. Die einzelnen Papierformen schweben leicht, schwerelos, lichtdurchlässig den Altarraum empor. Zusammen sind sie zu einer vielfältigen Gemeinschaft geworden, die ein Gefühl von Leichtigkeit und Vertrauen vermittelt, ein Zeichen gegen die Angst. Ein leichter Luftzug, wenn die Türen sich öffnen, die Anwesenheit von Menschen, die den Raum in Bewegung bringen, der sich im Laufe des Tages wandelnde Lichteinfall verändern die Perspektive.

fastentuch

Zu sehen ist die Installation bis 29. März 2024 in der St. Gallus Kirche in Tettnang.

Drucken

Tag der offenen Tür / 4er Info

Am 20.02.2024 von 15:30 Uhr - 18 Uhr 

möchten wir uns vorstellen. Wir laden Sie und Ihre Kinder herzlich zu Mitmachangeboten, Vorträgen und Gesprächsmöglichkeiten mit Lehrenden, Eltern und Lernenden ein.  

Anmeldung an der Schule

ist von Dienstag, 5.3. bis Freitag, 8.3. zu folgenden Uhrzeiten im Sekretariat des Montfort-Gymnasiums möglich:

  • Dienstag und Mittwoch: 8 bis 16 Uhr
  • Donnerstag: 8 bis 17:30 Uhr
  • Freitag: 8 bis 12 Uhr

Eine  Auflistung der mitzubringenden Unterlagen und alle Formulare finden Sie in unserem Downloadbereich bei Anmeldeunterlagen für die neuen 5er im Schuljahr 2024/2025

 4er Info-Tour...

... für Eltern 

In der Kapitelübersicht auf der rechten Seite finden Sie das Unterkapitel für Eltern (oder einfach auf diesen Text klicken :o)

...für zukünftige SchülerInnen

In der Kapitelübersicht auf der rechten Seite findest Du das Unterkapitel für SchülerInnen (oder einfach auf diesen Text klicken :o)

Von der Grundschule an das Gymnasium

Liebe Eltern, liebe Viertklässler,

in den kommenden Wochen und Monaten steht eine wichtige Entscheidung über die weitere Schullaufbahn für euch/Sie an.

Das Montfort-Gymnasium ist ein allgemeinbildendes Gymnasium, das nach acht Jahren zum Abitur führt. Für Ihre Kinder stehen im Laufe der Schulzeit verschiede attraktive Wahlmöglichkeiten offen:

Klasse 5: Es besteht die Wahl zwischen Ethik, Evangelische Religion und Katholische Religion. Außerdem wird es ab dem Schuljahr 2024/2025 ein Vorprofil Kunst, mit zusätzlichem, vertieften Kunstunterricht geben. Nach Belegung des Vorprofils kann man in der 8. Klasse Kunst wählen. 

Klasse 6: Die zweite Fremdsprache kann Französisch oder Latein sein.

Klasse 8: Ihre Kinder können zwischen Kunst,  NWT (Naturwissenschaft und Technik) und Spanisch wählen. 

  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bilderstrecke zur 4er Info
  • Bei der Stadthalle kommen die Busse an.
  • Hier siehst du unsere Schule.
  • Hier siehst du unsere Schule.
  • Sie ist sehr groß und reicht vom A-Bau bis zum E-Bau.
  • Es dauert dennoch nicht lange und du findest dich gut zurecht.
  • Im E-Bau wird dein erstes Klassenzimmer sein.
  • Dies könnte dein erstes Klassenzimmer sein.
  • Oder vielleicht wird auch dies Dein erstes Klassenzimmer?
  • Du kannst ein Schließfach mieten.
  • Alle Räume haben eine tolle technische Ausstattung.
  • Hier siehst du eine Dokumentenkamera.
  • Darunter legt man z. B. sein Heft und kann den KlassenkameradInnen zeigen, was man erarbeitet hat.
  • Hier in der Mensa und auch am Kiosk kannst du dir etwas Warmes zu essen kaufen.
  • Es gibt mehrere Essen zur Auswahl.
  • Im Internet und im Schulgebäude kannst du schon im Voraus schauen, was es gibt.
  • Bezahlt wird mit einem Chip. Den bekommst du von der Schule. Deine Eltern laden ihn für dich auf.

Drucken

Das Montfort-Gymnasium wird als „Fairtrade-School“ ausgezeichnet

Am 17. Januar 2024 ist es soweit: Das Montfort-Gymnasium wird offiziell als „Fairtrade-School“ zertifiziert.

fairtrade 2023Seit vielen Jahren engagieren sich am Montfort-Gymnasium Schülerinnen und Schüler im Arbeitskreis „Eine Welt“. Sie übernehmen Verantwortung, indem sie sich für den fairen Handel einsetzen. Sie machen sich Gedanken über Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und globale Auswirkungen ihres Konsums, beschäftigen sich mit den Grundsätzen des fairen Handels und engagieren sich dafür, die Welt ein bisschen besser zu machen.

Vor ca. zwei Jahren hat sich der Arbeitskreis „Eine Welt“ dazu entschieden, sich auf den Weg zur Zertifizierung des Montfort-Gymnasiums als „Fairtrade-School“ zu machen. Trotz der Pandemie engagierten sich ca. 20 Schülerinnen und Schüler unermüdlich und mit kreativen Ideen weiter, so dass wir trotz der schwierigen Umstände die nachfolgend aufgeführten fünf Kriterien für die Zertifizierung als „Fairtrade-School“ erfüllen konnten:

  1. Gründung eines Schulteams aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Elternvertreterinnen. Bei uns heißt das Schulteam „MGTT Easy Fair“
  2. Entwicklung eines Kompass‘, d.h. einer Art Grundsatzerklärung mit eigenen Ideen und eigener Zielsetzung
  3. regelmäßiger Verkauf von fair gehandelten Produkten an der Schule
  4. Behandlung des Thema „Fairer Handel“ im Unterricht in mindestens zwei Klassenstufen und
  5. Schulaktionen, z.B. die Aktion zur Berechnung des ökologischen Fußabdrucks im September 2023 in der Schule und auf dem Städtlesmarkt in Tettnang.

Unterstützung fand der Arbeitskreis „Eine Welt“ auch durch die Fairtrade-Town Tettnang und durch die Kooperation mit dem Weltladen in Tettnang.

Am Mittwoch, den 17. Januar 2024 findet der Weg zur Zertifizierung des Montfort-Gymnasiums als „Fairtrade-School“ seinen Abschluss in einer offiziellen Auszeichnungsfeier.

Der Weg des Engagements für den fairen Handel geht jedoch weiter. Alle Schülerinnen und Schüler, die im Arbeitskreis mitmachen möchten, sind herzlich eingeladen!

Drucken

Azubi Spot

Liebe Schülerinnen und Schüler, das Bogy-Team möchte euch über ein Angebot zur Berufsorientierung informieren:
Am Dienstag, den 21. November, findet in Friedrichshafen die Bildungsmesse Azubi-Spot statt. Im Foyer des Cineplex präsentieren an Infoständen rund 20 Aussteller aus verschiedenen Branchen berufliche Möglichkeiten. Es gibt viel Wissenswertes über Studium, Ausbildung und Beruf. Zusätzlich präsentieren sich die Unternehmen in 15-minütigen Filmen in den Kinosälen.
Die Messe beginnt am Vormittag und dauert bis 15.30 Uhr. Interessierte Schülerinnen und Schüler können ab 12.30 Uhr für den Besuch der Messe befreit werden. Eine Befreiung ist nur möglich, wenn an diesem Nachmittag keine schriftliche Arbeit (Klassenarbeit, Klausur etc.) stattfindet.
Nähere Informationen zur Bildungsmesse findet ihr auf www.AZUBI-SPOT.de
Viel Spaß beim Entdecken und Erkunden wünscht euch das Bogy-Team (WAD, MÜB, SCH)

Drucken

Bühne frei für die Theater-AG

Gleich nach den Herbstferien, ab Di, 7.11.23, wird am MGTT die die Theaterbühne wieder von unseren Schülerinnen und Schülern erfolgreich erobert. Ein weiteres Jahr ist es uns gelungen die Theaterpädagogin und Schauspielerin des Theaters Ravensburg, Fr. Jutta Klawuhn, für die Theater-AG an unsere Schule zu holen. Finanziert wird dieses Angebot für sozial-emotionales Lernen über das Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“ des Landes Baden-Württemberg. Für die Kl. 5/6 findet die Theater-AG immer dienstags, 13.45-15.15 Uhr, und für die Kl. 7/8/9 dienstags, 15.25-16.55 Uhr statt. Die SchauspielerInnen vom letzten Schuljahr sind ebenso willkommen wie neue interessierte SchülerInnen. Wir freuen uns schon auf die Aufführung der jungen SchauspielerInnen im März!

Drucken

Waldschulheimaufenthalt der Klassen 8

In der zweiten Schulwoche waren die 8. Klassen im Waldschulheim auf der Burg Hornberg und auf dem Höllhof im Schwarzwald.

wsh 23 baumschule

Waldschulheim heißt: Morgens geht es in den Wald, dort stehen Arbeiten wie Böschungspflege, Wertästung, Stangen machen, Unkraut in der Pflanzschule jäten oder andere Waldarbeiten auf dem Programm. Mit diesen Arbeiten und durch Mithilfe bei den Haus- und Küchenarbeiten verdienen sich die Schülerinnen und Schüler einen Teil ihres Aufenthalts selbst. Dabei erfahren sie auch einiges über die Ökologie des Waldes und seine sonstigen Funktionen, und sie lernen darüber hinaus ganz praktisch den Umgang mit den Werkzeugen der Waldarbeiter – wie fällt man z.B. fachmännisch einen größeren Baum?

wsh 23 baum faellen

Nachmittags und abends gibt es –das ist je nach Waldschulheim etwas unterschiedlich - Waldpädagogik, eine Waldrallye, auf dem Höllhof gab es diesmal eine herausfordernde Tageswanderung, die mit einem Orientierungslauf endete. Aber auch für Spielen, Reden, Freizeit, Disco, zum Beispiel im Hof, auf dem Sportplatz, bei den Tischtennisplatten und Tischkickern, im Zimmer, am Lagerfeuer, im Partyraum oder bei einer Nachtwanderung ist viel Zeit eingeplant.

wsh 23 stockbrot

Insgesamt ist das Waldschulheim ein idealer Ort, um einiges über den Wald und die eigenen Fähigkeiten und Grenzen zu lernen und um soziale Kompetenzen zu stärken, ohne dass der Spaß dabei zu kurz kommt.

Drucken

Studienfahrt Rom

Sono pazzi questi Romani (SPQR)

rom 23 spor

Am Freitagabend, 15.9.23, im kalten Nieselregen warteten 34 SchülerInnen der KS2 und drei Lehrkräfte, H. Hilbert, Fr. Holland, Fr. Rosner, voller Sehnsucht nach dem sonnigen Süden auf ihren Bus, der, wie ein aufmerksamer Schüler beobachtete, sich ums Eck versteckte. Schließlich waren Menschen und Gepäck verstaut und wir brachen auf zu unserer abenteuerlichen Nachtfahrt nach Rom, der ewigen Stadt. Etwas übernächtigt dort angekommen, warteten erste bürokratische Hürden auf uns: Formulare mussten ausgefüllt und abgestempelt werden, um Einlass zu erhalten. Auf dem Weg zum Hotel blieben wir dann wieder in einer Einbahnstraße stecken, die eigentlich wohin führte? Wir werden es nicht mehr herausfinden, denn wir mussten sie rückwärts unter heftigen Beschimpfungen der Anwohner wieder verlassen, um dann auf großen Hauptstraßen bis zum Hotel beim Hauptbahnhof zu gelangen. Die letzten Meter wurden zu Fuß bewältigt, das Gepäck schiebend, rollend oder tragend. Da die Zimmer erst am späten Nachmittag bezogen werden konnten, zogen sich 37 müde Menschen in einem geschlechtergemischten kleinen Badezimmer um.

Und schon ging es eilig los zur Stadtführung durch das alte Zentrum Roms, wo wir die Spanische Treppe, den vor lauter Touristen kaum sichtbaren Trevi-Brunnen, das Pantheon und die Piazza Navona kennen lernten, nachdem wir eine weitere Hürde, nämlich den Ankauf von Metro-Tickets, bewältigt hatten. Am Sonntag, unseren zweiten Tag im Rom, stiegen wir auf der Via Appia Antica in der Unterwelt - die Domitilla-Katakombe – und erlebten einen kurzen Augenblick ohne Licht und Laute in der Tiefe der alten Begräbnisstätte. Anschließend folgten 34 tapfere junge Menschen ihren übermotivierten Lehrkräften bei großer Hitze entlang der antiken Straße, wo wir eine Gedenkstätte des 2. Weltkriegs, die Fosse Ardeatine, besuchten. Zur Belohnung für ihre Mühen teilte sich die Gruppe am Abend, die einen, um ein Fußballspiel im römischen Stadio Olimpico zu erleben, die anderen, um eine Lichter-Show zum Thema „Alice im Wunderland“ im Giardino delle Cascate (Garten der Wasserfälle) zu genießen.

rom 23 hase

Weiterhin hielt die Hitze an und die Zeit verging im Flug beim Besuch der antiken, doch gut erhaltenen Stadt Pompeji bei Neapel, die im Jahre 79 n. Chr. durch einen Ausbruch des Vulkans Vesus verschüttet wurde und das Leben in diesem Moment festhielt. Am Dienstag erliefen wir uns das beeindruckend große Colosseo der alten Römer sowie das Forum Romanum, auf dessen Gelände es viel zu sehen gibt, die Toiletten aber leider nur schwer zu finden sind.

rom 23 lul

Am vorletzten Tag unserer Romreise besuchten wir etwas außerhalb der Stadt die Villa d’Este des Kardinals d’Este, ein Palast aus dem 16. Jh. mit einem wunderschön anzusehenden Renaissancegarten, der über zahlreiche romantische Brunnen und Wasserfälle sowie eine fantastische Aussicht über die weite Landschaft verfügt. Beim anschließenden Besuch der Villa Adriana des römischen Kaisers Hadrian, eine 125 Hektar große Anlage mit antikem Theater, Thermen und Wohngebäuden aus dem 2. Jh. n.Chr., waren wiederum die jungen Menschen so motiviert, dass sie als Gruppe an den pausierenden Lehrkräften vorbeizogen und bis ans Ende des Geländes liefen, wo sie sich auf dem Areal einstiger Gartenfeste gleich wohl fühlten. Zum Abschluss besichtigten wir die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle. Mit diesem letzten Bild des Jüngsten Gerichts vor Augen traten wir die nächtliche Heimfahrt an, um am Freitagmorgen, 22.9.23, zwar einige schniefend und hustend, aber überglücklich vor den Toren des Montfort-Gymnasiums in Tettnang zu stehen.

Drucken

Chance Gymnasium

Sie sind sich (noch) nicht sicher, ob Ihr Kind ein Gymnasium besuchen soll?

chance logo

Vielleicht hilft Ihnen die folgende Internetseite bei dieser Entscheidung: www.chance-gymnasium.de

Drucken

Neuer Messenger

Der Dienst "Untis-Messenger" wurde eingestellt - unser neuer Messenger heißt eAssistent.

Alle Infos zur Installation und Authentifizierung der Messenger-App finden Sie unter: Infos zu unseren digitalen Kanälen

Drucken

Auf den Spuren der geheimnisvollen Kelten

heuneburg 2023 - Fotograf Jörg Schmitz

Fotograf: Jörg Schmitz

Die Klassenstufe 6 erkundete am 24. und 25. Mai 2023 die geheimnisvolle Welt der Kelten, die uns aus Asterix und Obelix bekannt ist. Die Römer bezeichneten sie als „Gallier“.
Jeweils 2 Klassen fuhren zum Heuneburgmuseum mit angeschlossenem Freilichtmuseum nach Herbertingen/Hundersingen (Kreis Sigmaringen). Die vor- und frühgeschichtliche Höhensiedlung an der Donau stammt aus dem 6. Jahrhundert vor Christus, ist ca. 300 m lang und 150 m breit und war ein bedeutender keltischer Siedlungsraum. Den alten Griechen war sie auch unter dem Stadtnamen Pyrene bekannt, sie nannten die Kelten „keltoi“, das heißt die „Tapferen“ oder die „Erhabenen“.
Die Schüler:innen konnten im Museum den keltischen Siedlungsraum in Europa kennen lernen und vielerlei Kunstwerke und Gegenstände der Kelten bewundern. Außerdem setzten sie sich auch mit den Speisegepflogenheiten der Kelten im Vergleich zu unseren heutigen auseinander.
Vom Heunebergmuseum ging es dann zum Freilichtmuseum der Heuneburg, das mittels Rekonstruktionen einen anschaulichen Einblick in die Zeit der Kelten vermittelt. Von der originalgetreuen Lehmziegel(Stadt)mauer kann man zur Donau hinab und bis zu den Alpen blicken.
Die Kelten haben nichts Schriftliches überliefert, deshalb ist man vor allem auf die Archäologie angewiesen. Da an der Heuneburg Ausgrabungen stattfinden, durften die Schüler:innen in einem Workshop auch eigens für sie präparierte Grabungen durchführen. Schade nur, dass sie nichts mitnehmen durften ... Denn alle gefundenen Gegenstände mussten wieder in die Gruben getan werden und wurden anschließend wieder mit Sand zugeschüttet.
In einem weiteren Workshop konnten die Schüler:innen eine Wurfschleuder flechten. Dies erforderte viel Geschick und Geduld. Am Ende waren die meisten glücklich, unter fachkundiger Anleitung eines Museumsangestellten solch eine Schleuder angefertigt zu haben.
Nach diesem abwechslungsreichen Schnuppern in vergangene Zeiten kehrten die Schüler:innen und ihre betreuende Kolleg:innen wieder wohlbehalten nach Tettnang zurück.

Drucken

Tierisch gut

Wenn man bei flirrender Hitze von neonfarbigen Schmetterlingen, die an den Stahlsäulen flatterten und von einem Wolfsrudel an der Fensterfront begrüßt wurde, dann war man angekommen: bei der diesjährigen Jahresausstellung des MGTT.

tierisch gut06
Der Sommerabend am 13. Juni wehte viele interessierte Gäste hinein in die tierisch gute Jahresausstellung des MGTT. Die wunderbare Jazzband erfüllte den Raum und sorgte gleich für die richtige Stimmung.

tierisch gut vernissage 06

Vor dem Besuch im Freibad oder am See, der im Anschluss sicher bei vielen geplant war, konnte man hier eintauchen in die faszinierende Tierwelt. Ihr Artenreichtum wurde in den Kunstwerken unserer Schülerinnen und Schüler durch die Vielfalt an Materialien und Techniken repräsentiert. Denn in den letzten Wochen und Monaten wurde engagiert gemalt, gezeichnet, geformt, gedruckt, gebohrt und gebogen, geschnitten und geklebt. In animierten Trickfilmen wurden Fantasietiere zum Leben erweckt und Bewegungsarten von Tieren wurden mit dem eigenen Körper imitiert und in performativen Zugängen verfremdet. So wurde mit viel Arbeit, Leidenschaft, Talent und Einfühlungsvermögen eine interessante und abwechslungsreiche Ausstellung geschaffen, in der für alle Sinne etwas geboten war. Durch Kurbeltechniken war es möglich, eine faszinierende Wasserwelt in Bewegung zu setzen. Man konnte an diesem Abend auch Mischwesen und vielem anderen Wunderbarem begegnen und für einige Augenblicke in dem Blick von Tieraugen versinken. Durch die unter der Decke schwebenden Papier- und Drahtobjekte, konnte man beflügelt von einer tierisch guten Ausstellung inspiriert und hoffentlich glücklich in den Abend spazieren.

Wer jetzt neugierig geworden ist, hat bis zum Ende des Schuljahres noch die Möglichkeit große Teile der Ausstellung im A-Bau unserer Schule zu betrachten.

 

Drucken

Ilse-Esser-Preis für zwei Ehemalige vom MGTT

Ilse-Esser-Preis geht an Lorena Kitzberger und Stefania Olteanu

ilse esser 03Lorena Kitzberger und Stefania Olteanu haben sich als beste Absolventinnen am Technikcampus Friedrichshafen der DHBW Ravensburg den Dr. Ilse-Essers-Preis verdient. Verliehen wird er in jedem Jahr von der Stadt Friedrichshafen. Beide haben Wirtschaftsingenieurwesen studiert, kommen aus Tettnang, waren im dortigen Montfort-Gymnasium in einem Jahrgang und haben an der DHBW ihren Abschluss mit der Note 1,2 gemacht.

Überreicht wurde der Ilse-Essers-Preis an die beiden von Bürgermeister Andreas Köster, die Preisträgerinnen freuen sich über einen Zeppelin-Flug.

Das Partnerunternehmen von Lorena Kitzberger im dualen Studium war die Rolls-Royce Solutions GmbH. „Ich habe schon immer gerne an Autos oder Motorrädern getüfelt“, sagt die Preisträgerin. Für ein duales Studium hat sie sich entschieden, „weil ich dort schon früh praktische Erfahrungen sammeln konnte“ – die Verbindung aus Technik und Wirtschaft bei ihrer Studienwahl hat ihr besonders gefallen. In ihrer Bachelorarbeit hat sie sich mit der Optimierung der Lagerlandschaft bei ihrem Unternehmen beschäftigt. Derzeit arbeitet sie bei RRPS als Key Account Managerin im Vertrieb für Servicelösungen in der kommerziellen Marine.

ilse esser 01

Das Partnerunternehmen im dualen Studium von Stefania Olteanu war die ZF Friedrichshafen AG. Technik hat sie schon immer fasziniert. „Ich wollte schon immer die Welt verstehen. Für ein duales Studium habe ich mich entschieden, weil ich es nicht abwarten konnte, ein Unternehmen von innen kennenzulernen.“ Ihre Bachelorarbeit hat sie in der zentralen Strategieplanung der ZF geschrieben. Dabei hat sie die Emissionen verschiedener Antriebsarten für Pkw verglichen. Derzeit arbeitet sie bei der ZF im Markt- und Produktmanagement für Nutzfahrzeuggetriebe.

ilse esser 02

Ilse Esser hingegen lebte in einer Zeit, in der Frauen in dem Bereich noch jede Menge Hürden in den Weg gestellt wurden. Angefangen beim Besuch der Friedrichshafener Jungenschule, wofür die Eltern erst eine Genehmigung erwirken mussten. Ilse Essers machte erste Erfahrungen im Konstruktionsbüro von Vater Kober in Manzell. Sie studierte und promovierte in München, begeisterte sich fürs Fliegen und ging schließlich als erste Wissenschaftlerin in die Luftfahrtgeschichte ein.

Drucken

Schulplaner-Cover-Wettbewerb

schulplaner cover 2023

Siegerehrung, der ersten fünf Gewinnerinnen des diesjährigen MGTT- Schulplaner Wettbewerbes.
Wir freuen uns über die zahlreichen gelungenen Entwürfe, die Teilnahme bei der schulinternen Abstimmung und gratulieren von Herzen den platzierten Siegerinnen.
Im Hintergrund ist der Siegerentwurf für den Schulplaner 2023/24 zu sehen - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH.

Drucken

Kontakt

Mo.-Do.: 7:00 Uhr bis 15:15 Uhr / Fr.: 7:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Ausnahmen: montags von 8:00 Uhr bis 9:00 Uhr und täglich zwischen 9:30 Uhr und 10:30 Uhr geschlossen


Montfort-Gymnasium
Manzenbergstraße 30
88069 Tettnang
Tel.: 07542 / 93 24 30
sekretariat@mgtt.de


Anfahrt